Jagdgebrauchshundverein „zwischen Harz und Heide“

Deutsch Kurzhaar Braunschweig e.V.

 

Die Gründung unseres Jagdgebrauchshundvereins erfolgte am 29.12.1964 mit dem Ziel der Ausbildung und Prüfung von Jagdhunden und der Förderung des Jagdhundewesens im Braunschweiger Land.

Initiatoren waren Dr. Rolf Burmester, Dr. Friedrich Hasselbach, Landrat Walter Lauenstein und Gernot Groß.

Zum 1. Vorsitzenden wurde Dr. Rolf Burmester gewählt. Am 30.04.1965 wurde die 1. Verbands-Jugendprüfung (VJP) in Lehre bei Braunschweig ausgerichtet. Es nahmen 20 Hunde an der Prüfung teil.
Im Jahre 1966 erfolgte die Aufnahme in den Jagdgebrauchshundverband und Gernot Groß wird 1968 zum 1. Vorsitzenden gewählt.
1971 erfolgt die Aufnahme in den Deutsch-Kurzhaar-Verband.
Seither werden jährlich neben den Prüfungen des JGHV auch Derby, Solms und AZP und bei Bedarf auch Zuchtschauen durchgeführt.

Der erste Klönabend wurde 1976 abgehalten und ist inzwischen eine feste Einrichtung an jedem 1. Dienstag im Monat.
Die Vereins-Jubiläumsprüfung nach dem Schuss, die erstmalig 1989 durchgeführt wurde, wird nun jährlich im August als Vereinsprüfung mit großem Erfolg und reger Beteiligung ausgerichtet.In den letzten Jahren wurde auch Führern von Erd- und Stöberhunden die Teilnahme ermöglicht. Die Vereinsprüfung hat damit den veränderten Erfordernissen der Jagdausübung Rechnung getragen.

1997 übernahm der 2. Vorsitzende Uwe Bosse die Leitung der Prüfungen.
1999 die Geschäftsführung des Jagdgebrauchshundverein „Zwischen Harz und Heide“ Deutsch-Kurzhaar Braunschweig e.V.
Im Jahr 2004 bestand der Verein 40 Jahre.  Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 2. März wurde Gernot Groß zum Ehrenvorsitzenden, und Uwe Bosse zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Aktivitäten des Vereins sind jährliche Verbands- und Deutsch-Kurzhaar Prüfungen, Übungstage für Schweiß, Schleppen und Wasserarbeit, monatliche Klönabende, Richterschulungen und die jährlich stattfindende Braunkohlwanderung mit Hunden.